Samos Sehenswertes

Das Archaelologisches Museum (Samos Town)

Das Museum ist in zwei Gebaeuden, dem Alten und dem Neuen aufgeteilt. Das neueste Gebaeude des Museums ist gebaut worden, um den kollosalen 5m. grossen Kouros zu beherbergen, der in Iraion gefunden wurde und der 580 v. Chr. entstand.Im Museum werden viele Schaetze gezeigt, die bei den Ausgrabungen im Heraion gefunden wurden. Es ist die reichste Sammlung an kleinen Gegenstaenden in Griechenland.

Efpalineio Tunnel (Pythagorion)

Der Tunnel von Efpalineio ist eigentlich ein 1.040m langes Aquaedukt, eines der erstaunlichsten Konstruktionen der antiken Welt. Geplant von dem beruehmten Ingenieur Efpalinos und gebaut von 14.000 Sklaven zwischen 529 und 524 v.Chr. garantierte der Tunnel das die antike Stadt von Samos (wo sicht jetzt Pythagorio befindet) im Falle einer Belagerung nicht unter Wassermangel leidet. Der Grund warum der Tunnel zu einer der erstaunlichsten Konstruktionen der antiken Welt zaehlt, ist der, dass 7000 Sklaven von der Bergseite an der sich die Quelle befindet, anfingen zu graben und die anderen 7000 von der anderen Seite .Als sie sich fast in der Mitte des Berges trafen waren sie genau auf einer Ebene. Die Berechnungen waren fehlerfrei. Die Besucher koennen einen Teil des Tunnels besichten, was in den heissen Sommertagen ein Segen ist, da der Tunnel wie eine natuerlich Klimaanlage funktioniert!

Der Tempel von Hera (Heraion)

An diesem Ort wurden viele Tempel zu Ehren Heras erbaut. Der letzte Tempel ist unter der Herrschaft von Polykrates um 525 v. Chr. erbaut und war der groesste Tempel Griechenlands. Trotz der sorgfaeltigen Ausgrabunden der deutschen Wissenschaftler waehrend des 20. Jahrhunderts, umgibt den Tempel ein Raetsel, weil waehrend des byzantinischen Zeitalters und dem Mittelalter die fertig geschnittenen Marmorbloecke fuer neue Gebaeude benutzt wurden. In heutiger Zeit steht nur noch eine einzige Saeule, des einst so prachtvollen Tempels. Am Anfang des 5. Jahrhunderts haben Christen eine Basilika in der Naehe des ehemaligen Tempels gebaut in der eine neue Muttergestalt verehrt wurde die Jungfrau Maria. Die Fundamente der Basilika sind oestlich des grossen Hera Tempels zu finden.

Pythagoras Statue (Pythagorio)

Eine bronzene Statue die sie unbedingt besuchen muessen. Sie steht auf der oestlichen Seite des Hafens.

Wasserfaelle und die Byzantinische Kirche von Metamorfosi
(Potami in der Naehe von Karlovassi)

Folgen Sie dem Fussweg von der Hauptstrasse der zur Kirche von Metamorfosi fuehrt. Es ist eine Kirche, die aus dem 11. Jahrhundert stammt, die aelteste Kirche der Insel. Weiter auf demselben Fussweg, kommen sie zu den Wasserfallen. Die Abenteuerer unter ihnen nehmen am besten Schwimmsachen mit, da man die Wasserfaelle am besten schwimmend und kletternd erreicht.

Die Hoehle von Pythagoras
(zwischen Karlovassi und Marathokampos)

Der Tradition nach war das die Hoehle, wo sich Pythagoras versteckt hat waehrend seiner Verfolgung durch Polykrates, des Tyrannen der Insel.

Die Hoehle der Panagia Sarantaskaliotissa (Marathokambos)

Der Name kommt von den 40 Stufen, die zur Hoehle fuehren. Drinnen ist die Kapelle der Panagia Faneromeni, eine Zisterne die mit dem Wasser der Stalaktiten gefuellt ist.

Berg Kerkis oder Kerketeus

Der hoechste Berg der Insel (1440m) dominiert den westlichen Teil der Insel.

Tsamadou Strand

Er liegt 12 km von Samos Stadt entfernt und laed sie ein, sein kristallklares Wasser, den Kieselstrand und viele Tavernen zu besuchen.

Psili Ammos Strand

Psili Ammos Strand Ist ein schoener Sandstrand der ungefaehr 15km von Samos Stadt entfernt ist auf der oestlichen Seite der Insel. Der Strand hat einen sehr flachen Zugang zum Wasser. Er ist sehr beliebt bei Familien mit kleinen Kindern. Psili Ammos ist auch das Winterquartier der Flamingos. Sie kommen Mitte Dezember auf Samos an und bleiben bis zum Anfang des Fruehlings.